www.S-Modell.de

                                                                            Flugmodellbau- eigene Projekte




Bauteile für eine MD- 81 im Maßstab 1: 16




F- 16 Jet mit Verbrennermotor




Taxi II




Ein nicht näher bekannter Hochdecker- Trainer




Leichtwind- Segler




RC 1- Tiefdecker




Red Zephyr, - ein Oldtimermodell aus England




Charter




Geier - hier mit Vorbereitung für Motoraufsatz




Saturn - ein fürchterlich schnelles Speedmodell




Super Tiger




Russische MiG- 25




Viermotorige DHC-8, hier elektrisch




Jet- Trainer mit 90mm- Pulsotriebwerk




Curare 60




"Puma"- ähnlicher Hochdecker




"Joker"




A4- "Skyhawk"




"Blue Angel"




Sehr alter Hochdecker




Speed- Delta




Motorsegler "Sport 20"




   

Dies ist ein Semi- Scale- Nachbau einer McDonnell Douglas F- 4 "Phantom". Maßstab etwa 1: 12. Es entstand vor etwa 30 Jahren nach einem Bauplan . Das Foto rechts zeigt den "Neuzustand", die beiden anderen die Ergebnisse zahlreicher Reparaturen (noch immer nicht wieder ganz fertig gebaut).
Ein, nun sagen wir, etwas "merkwürdig" fliegendes Modell... Modellfliegen sollte man schon können. (Vieleicht hätten wir nicht sooo viel ändern sollen...*g*...!) Und: 4,0 ccm sind wirklich einfach zuviel des Guten!





"Lord" aus den späten 1970er Jahren. Hier wiederaufgebaut und restauriert und mit Querrudern versehen. Es ist nicht bekannt, ob     das Modell jemals mit Querrudern ausgelegt war. Das Fliegen       damit ist jedoch sehr angenehm.




  

Ein sogenannter "Mini- Tornado". Dies war seinerzeit ebenfalls ein Baukastenmodell. Ausgelegt ist er für Zweitakter bis etwa 3,0 ccm.





Es gibt es noch: Ein Formschaum- Modell der Cessna 210. Die Schaumtragfläche ist uns vor etwa zwanzig Jahren im Handel begegnet und lagerte seitdem. Da weitere Ersatz (Schaum-)teile weit und breit nicht zu beziehen waren, wurde kurzerhand ein Rumpf aus Holz nach Originalzeichnungen des richtigen Flugzeugs angefertigt. Als Antrieb ist ein Kleinglühzünder vorgesehen.











Obige drei Bilder:

Ein Modell, das wir als "Big Lift" erhielten, jedenfalls sieht es so oder ähnlich aus. Aber wir zweifeln:  dieser Flieger hier hat knapp 2,50 Meter Spannweite und ist damit im ganzen deutlich größer als das Original. Und außerdem stellten wir uns die Frage: "Kann Blei fliegen??" Was hat der Vorbesitzer damit gemacht? So kamen wir nach dem Wiederaufbau auf ein Gewicht von etwa 4,5 kg, vorher waren es über 7,0 kg !! Also ehrlich: stabil bauen - gut und schön. Es kann aber auch wirklich alles übertrieben werden !









Beide Fotos oben:

Hier noch ein kleineres Speedmodell "Speedy". Dieses Modell nannte sich einst "Mach Mini".  Dieses hier ist bereits unser drittes. Im Gegensatz zum Original haben wir hier eine Tragfläche geschnitten und das Profil etwas dicker ausgelegt. Schönes Modell, es fliegt berechenbar und ist wirklich sehr schnell. Es macht einfach Spaß!












Die drei obigen Bilder zeigen einen Test- Hochdecker für Jetantriebe. Spannweite ist 2,20 Meter, das Gewicht variiert (je nach Funktion) ab 6,0 kg aufwärts. Das Modell wird mittels Gummiseil vorbeschleunigt und wirft das Hauptfahrwerk nach dem Start herunter.
Montiert ist hier ein Pulsotriebwerk aus italienischer Produktion.





  Auf der folgenden Webseite finden sich weitere Projekte...


Startseite                                                                                                      nach oben